November - Versteigerung - Fleckvieh


Für den Monat November war es eine große Versteigerung, gut 60 Tiere mehr als im Vorjahr des selben Monats wurden aufgetrieben. Die Jungkühe, Jungrinder und Kuhkälber waren gefragt und erzielten gute Schnittpreise, die trächtigen Kalbinnen blieben unter den Erwartungen und erzielten nicht zufrieden stellende Preise. 

78 Tiere gingen zu italienischen Kunden. Der Rest von 161 Stück, die abgegeben wurden, kaufte Südtiroler Kundschaft.

Mit über 3.250 € wurde eine Jungkuh von Walter Lamprecht, Wacker aus Spinges verkauft. Sie ging ins Sarntal zu Norbert Thaler, Wassermann. Die Jungkühe zeigten gute Milchmengen und recht gute Euteranlagen.

Bei den Kalbinnen war die Qualität unterschiedlich und sie konnten nicht durchwegs überzeugen. Besonders die weitschichtigen Kalbinnen waren sehr günstig zu ersteigern.

Sehr gefragt waren wiederum die Jungrinder und die Zuchtkälber. 

Die nächste Versteigerung findet am 15. Dezember in Bozen statt.

< close windows