Zufriedene Mai- Versteigerung


Die Vorzeichen im Vorfeld standen nicht gerade gut. Dennoch konnte der Verband eine ordentliche Versteigerung abhalten. Die Schnittpreise in allen Kategorien können sich sehen lassen. Bei der Nachfrage gab es einen gesunden Mix aus heimischen und italienischen Kunden. Auch das Jungvieh konnte zu recht guten Preisen verkauft werden.

Die Qualität der Jungkühe war recht gut. Zwei Jungkühe erreichten einen Schnitt von über 2.700 €. Eine Zapfhahn- Tochter von Walter Lamprecht, Wacker aus Spinges mit 31 kg Einsatzleistung - sie ging ins Passeiertal zu Franz Gufler, Melcher. Eine Wille- Tochter von Christof Haller, Kassler aus Percha mit 28 kg Milch - sie ging zum Neuhaushof nach Ahornach.   

Die Kalbinnen waren von guter Qualität, jedoch das Angebot zu groß. Die Teuerste ging für 2.662 € ins Ahrntal zu Jakob Gartner, Oberachrain.

Überzeugen in Preis und Qualität konnten die Jungrinder und die Kuhkälber.

Die nächste Versteigerung findet am 23. Juni in Bozen statt.

< close windows