September - Fleckvieh - Versteigerung


Das Wetter spielte dieses Mal für die Bauern und gegen den Verband. Viele interessierte Züchter, auch aus Südtirol, mussten aufgrund des schönen Wetters den zweiten und dritten Schnitt durchführen. Es kamen daher im Vorfeld von Kaufinteressierten einige Absagen. Die Halle war nur zur Hälfte gefüllt. Jungkühe, Jungrinder und Kuhkälber gingen recht gut, die Nachfrage nach trächtigen Kalbinnen war gedämpft.

Den Spitzenpreis von 2.882 € bei den Erstlingskühen erzielte eine Rotberg- Tochter mit 30 kg Milch von Michael Treyer, Treyacker aus St. Georgen. Sie ging auf den Ritten. Zwei weitere Jungkühe gingen auf über 2.700 €.

Die Qualität bei den trächtigen Kalbinnen war nicht die beste.   

Bei den Jungrindern war die Nachfrage recht gut, bei den Kälbern war der Preis jahreszeitlich bedingt akzeptabel.  

Die nächste Versteigerung findet am 17. Oktober in Bozen statt.



  

< close windows