April-Versteigerung


Zu einer guten Versteigerung kam es im April in Lorenzen. Ein ausgewogenes Verhältnis zwischen italienischen und einheimischen Kunden führte zu freundlichen Gesichtern bei Verkäufern und auch Käufern. Die gesamte Versteigerung verlief sehr flüssig und es konnten fast alle Tiere verkauft werden.
Teuerste Jungkuh war eine Raffzahn-Tochter mit 29,0 kg Milch von Stefan Amhof, Liendler aus Taisten, die für 3.300 € nach Oberbozen ging zu Hermann Erlacher, Lornstall. Eine Wille-Tochter mit 29,0 kg Milch ging für 3.000 € zu Lorenz Müller aus Latsch.
Teuerste Kalbin war eine Wille-Tochter von Gottfried Kofler, Koflerhof aus Kiens, die für 3.014 € den Besitzer wechselte und nach Mölten ging zu Paul Stuppner, Traiden.
Ebenfalls nachgefragt waren die Jungrinder und  Kälber.

Die nächste Versteigerung findet am 14 .Mai in St. Lorenzen statt.

< close windows