November-Versteigerung


Die Versteigerung verlief gut, von Beginn an bis zum Ende. Die Halle war gut gefüllt und es entwickelte sich ein flotter Verlauf und die Schnittpreise stellten Verkäufer und Käufer zufrieden.
Die Qualität war insgesamt recht gut. Die Käufer kamen aus Südtirol und Trient. Ausserhalb dieser zwei Provinzen bemerkt man die Krise.
Bei den Erstlingskühen wechselte eine Wille-Tochter mit 28 kg Milch von Michael Hofmann, Hinterbruggen aus Gsies für 2.750 € zu einer Kundschaft ins Sarntal. Die Kühe hatten im Schnitt mittelmäßige Milchmengen.
Bei den Kalbinnen wechselte eine Resolut-Tochter von Klaus Niederkofler, Gasteiger aus Ahornach für 2.618 € den Besitzer und ging auf den Ritten. Die Qualität war in dieser Kategorie sehr unterschiedlich.
Die Nachfrage nach Jungrindern war groß und der Preis dementsprechend.
Der Preis bei den Kälbern zog wieder deutlich an.

Die nächste Versteigerung findet am 11. Dezember in Bozen statt.

< close windows