August verhalten


Nach langem war wieder mal schönes Wetter und dies nutzten die Bauern um Feldarbeit zu verrichten. Dies merkten wir auf der Versteigerung, da die Halle wenig gefüllt war. Dementsprechend war auch die Nachfrage. Einheimische Käufer waren kaum vorhanden. Zwei italienische Betriebe meldeten sich im Vorfeld an und diese konnten wir zu guten Preisen beliefern. Sie kauften insgesamt 20 Kühe zu.
Teuerste Jungkuh war eine Hutmann-Tochter von Heinrich Plankensteiner aus Taisten, die für 2.948 € nach Sand in Taufers ging zu Markus Steger, Ottental.
Die Qualität bei den trächtigen Kalbinnen war schwach. Die Hupsol-Tochter von Gerold Erlacher aus Percha ging für 2.904 € zu Kurt Dosser nach Schenna.

Die nächste Versteigerung findet am 18.September in Bozen statt.

< close windows