Ausgezeichnete Versteigerung


Der Verlauf der Versteigerung gestaltete sich so gut wie noch nie im heurigen Jahr und war eine der besten der letzten Jahre. In allen Kategorien waren die Tiere stark gefragt und die Nachfrage war deutlich höher als das Angebot. Die Qualität war auch nicht schlecht und so entwickelte sich eine super Versteigerung.

Die Nachfrage nach Zuchtvieh ist besonders in Südtirol gegeben und mit der Anwesenheit von italienischen Kunden aus Turin,Domodossola und Belluno konnte die Halle in Lorenzen voll gefüllt werden. Mit der Werbung, die seit kurzen im Sterzinger Raum gemacht wird, konnten etliche Tiere in dieses Gebiet geschickt werden.

Teuerste Jungkuh war eine Resolut-Tochter mit 28kg Milch von Wilhelm Auer aus Rein in Taufers, die für 3.400 € zu Josef Kinzner, Schneiderhof nach Ratschings ging. Eine weitere Jungkuh, eine Malhaxl-Tochter von Gottfried Gasser aus Geiselsberg ging für über 3.000 € nach Schenna.

Extrem gefragt waren die trächtigen Kalbinnen, wo ein Schnitt von 2.400 € zu einem noch die da gewesenen Schnittpreis führte. Keine war unter 2.000 € zu haben und die teuerste von Gottfried Kofler aus Kiens ging für 3.430 € nach Domodossola. Eine weitere Kalbin von Spinges ging für 3.100 € nach Turin.

Gegen unseren Erwartungen sehr positiv gestaltete sich der Verlauf bei den Zuchtkälbern, wo mit 51 Aufgetriebenen ein großes Angebot für diese Jahreszeit war.

Die nächste Versteigerung findet am 19. September in Bozen statt.

< close windows