Große Oktober-Versteigerung


Die Versteigerung verlief von Beginn an zügig und der Verband kann wiederum ein zufriedenstellendes Resümee ziehen. Käufer aus allen Teilen Südtirols waren nach Lorenzen gekommen.
Bei den Jungkühen fehlte die Milch und viele hatten lediglich um die 22 kg aufscheinen. Teuerste Erstlingskuh war eine Hupsol-Tochter von Anton Oberleiter, Angerer aus Sand in Taufers, die für 2.882 € nach Vöran ging zu Josef Unterholzner, Moarhof.
Bei den Kalbinnen erzielte eine Hofherr-Tochter von Alois Tauferer, Unterfeichtinger vom Ritten den Spitzenpreis mit 3.234 €. Sie blieb auf dem Ritten und ging zu Erwin Bauer, Kircherhof.
Besonders bei den Jungrindern war die Nachfrage extrem hoch, besonders auch von den Trientner Züchtern. Daher konnten wir die über 100 Jungrinder mit sehr guten Preisen an den Mann bringen.

Die nächste Versteigerung findet am 22. November in Bozen statt.

< close windows