Sehr erfreuliche Versteigerung


Der Verlauf der Versteigerung gestaltete sich so gut wie noch nie im heurigen Jahr. In allen Kategorien waren die Tiere gefragt. Die Qualität war auch nicht schlecht und so entwickelte sich eine flotte und absolut gute Versteigerung.

Die Nachfrage nach Zuchtvieh ist besonders in Südtirol zur Zeit gegeben. Aus allen Landesteilen wurden Tiere zugekauft. Eine unerwartet große Nachfrage war von Seiten der Italiener gegeben - wir erwarten jedoch erst ab September wieder eine größere Käuferschicht aus Trient, Verona und Modena. Die nächsten Versteigerungen sollten daher von unseren Mitgliedern mit Tieren beliefert werden, da die Aussichten nicht schlecht sind.

Teuerste Jungkuh war eine Rurex-Tochter mit 28kg Milch von Josef Irsara aus St.Andrä, die für knapp 3.000 Euro zu Philipp Sagmeister nach Brixen ging. Auffallend war bei dieser Versteigerung, dass auch Kühe mit Zellgehalt von den Italienern für gutes Geld gekauft wurden.

Sehr gefragt waren die trächtigen Kalbinnen, wo die Teuerste von Alois Mölgg aus Prettau für 2.684 Euro zu einem Neukunden nach Verona ging.

Gegen unsere Erwartungen sehr positiv gestaltete sich der Verlauf bei den Zuchtkälbern, wo mit 50 Gemeldeten ein großes Angebot für diese Jahreszeit war.

Die nächste Versteigerung findet am 20. September in Bozen statt.

< close windows