Versteigerungsanmeldung


Versteigerungskatalog

Impressum
Disclaimer


 


zurück



Klicken Sie auf die gewünschte Kategorie


Der Verband

Der Südtiroler Fleckviehzuchtverband wurde am 29 Dezember 1965 von Einzelzüchtern als Genossenschaft mit beschränkter Haftung gegründet. Diese Rechtsform wurde vor einiger Zeit in eine Genossenschaft und landwirtschaftliche Gesellschaft umgewandelt. Sein Tätigkeitsgebiet war zuerst auf das Pustertal und seine Seitentäler beschränkt. 1972 wurde das Tätigkeitsgebiet auf ganz Südtirol ausgedehnt. Der Sitz des Verbandes ist in Bozen, wie aus der Adresse ersichtlich ist. In St. Lorenzen besteht ein Außenbüro.

zurück zur Übersicht
 

 

Örtliche Vereine

 

ÖRTLICHE VEREINE

 

 Die Vereine sind ein wichtiges Bindeglied zwischen Verband und den einzelnen Züchtern 

Eisacktal – Bozen

Verein

Obmann

Gröden

Matthias Senoner,Danuei

Kastelruth

Markus Rier,Gschtraff

Lajen

Walter Rabanser,Feldzutter

Latzfons

Richard Pfattner,Margger

Regglberg

Heinz Albert,Schnell

Ritten

Alois Tauferer,Unterfeichtinger

Sarntal

Karl Ainhauser,Unterhöller

Schlern/Rosengarten

Anton Verant,Schartner

Villanders

Stefan Winkler,Larm

Villnöss

Martin Psaier,Oberglarzer


 











Pustertal

Gsieser Obertal

Franz Steinmair,Hinterhuben

Pichl/Gsies

Valentin Hofer,Siegler

Prettau

Josef Kofler,Holzlechn

St. Jakob/St. Peter i.A.

Walter Gartner,Oberachrain

Wahlen/Toblach

Lanz Toni,Altmessner










Tschöggelberg – Vinschgau

Passeier

Martin Gögele, Feldbauer

Tschöggelberg

Gottfried Egger, Haug

Ulten

Kurt Hofer, Grubern

Vinschgau

Walter Klotz, Draxler

Informationsabende, Ausflüge und kleinere Tierschauen intensivieren das Gefühl des Miteinanders

Mit landesweit nur 3 Zuchtwarten sind die Vereinsobmänner wichtige Ansprechpartner für den Verband



zurück zur Übersicht


Verbandsorgane - Mitarbeiter

Organisation und Mitgliedschaft

Nachdem das Gesellschaftsrecht durch Änderung von verschiedenen Artikeln des bürgerlichen Gesetzbuches auf Staatsebene erneuert wurde, musste der Südtiroler Fleckviehzuchtverband, wie alle anderen Genossenschaften auch, im vergangenen Jahr sein Statut der neuen Rechtslage anpassen. Zu diesem Zweck fand am 12. November 2005 im Vereinssaal in St. Lorenzen eine außerordentliche Vollversammlung statt, von welcher im Beisein der Notarin, Frau Dr. Ida Tratter aus Bruneck, ein neues Statut und eine neue Geschäftsordnung genehmigt wurden.

 Bekanntlich wurde der Südtiroler Fleckviehzuchtverband am 29. Dezember 1965 in Bruneck als Genossenschaft m.b.H. ersten Grades notariell gegründet. Das damals genehmigte und später noch mehrmals ergänzte Statut sah neben anderem die Bestellung eines Vorstandes und eines Aufsichtsrates durch die Vollversammlung vor, wobei der Hinweis statutarisch festgehalten wurde, dass das gesamte Tätigkeitsgebiet des Verbandes in den genannten Gremien möglichst gleichmäßig vertreten sein sollte. In der Neufassung des Statutes wurde diesem Grundsatz in der Form Rechnung getragen, dass das Tätigkeitsgebiet, das heißt ganz Südtirol, in sechs Wahlsprengel eingeteilt wurde. Entsprechend dazu wurde statutarisch festgehalten, dass jeder Sprengel mindestens einen Vertreter im Verwaltungsrat bekommt. Laut geltender Rechtslage wird der Verband ab 2005 nur mehr einen von der Vollversammlung gewählten Verwaltungsrat haben. Dieser wird aus dem Verbandsobmann, seinem Stellvertreter, einem im Berufsalbum für Steuerberater und Wirtschaftsprüfer eingetragenen Rechnungsprüfer sowie aus sechs Sprengelvertretern bestehen.

An Stelle des bisherigen Aufsichtsrates übernimmt ein Buchprüfer, der ebenfalls im Berufsalbum eingetragen sein muss und von der Vollversammlung zu bestellen ist, die gesetzlich vorgesehene Überprüfung der Buchhaltung. Nachdem das Inkrafttreten des neuen Statuts für den                  01. Jänner 2005 vorgesehen war, hat die Vollversammlung vom 12.11.2004 den Buchprüfer für die Jahre 2005-2006 und 2007 gewählt und zwar in der Person des Herrn Dr. Walter Außerhofer, Wirtschaftsprüfer in Bruneck. 

Die Vollversammlung ist das oberste Organ des Verbandes und trifft die nötigen Grundsatzentscheidungen. Sie kommt mindestens einmal im Jahr zusammen. Teilnahme- und stimmberechtigt sind alle einzelnen Mitglieder (A+B) oder deren Bevollmächtigte. 
Die Vollversammlung wählt in direkter Wahl den Verbandsobmann, seinen Stellvertreter und fünf Beiräte, die zusammen den Verband bilden. Dieser ist für die Verwaltung des Verbandes zuständig. Die Vollversammlung wählt ebenso den Aufsichtsrat, der aus dem Obmann und zwei weiteren effektiven sowie aus zwei Ersatz-Mitgliedern besteht. Dem Aufsichtsrat obliegt  die Kontrolle der Verwaltung. Die Überkontrolle erfolgt durch den Südtiroler Raiffeisenverband. Die Amtsdauer der gewählten Organe beträgt drei Jahre. Bei den jüngsten Wahlen im April 2011 wurden gewählt: 

Verwaltungsrat


  • Michael Treyer, Bruneck -Obmann
  • Albert Heinz, Aldein Vize-Obmann/Kontrollausschuss
  • Alois Gross, Sarntal - Vorstand
  • Walter Rabensteiner, Villanders- Vorstand
  • Franz Pirpamer, Hafling - Vorstand
  • Walter Gartner, Ahrntal- Vorstand/Kontrollausschuss
  • Daniel Hofer, St.Lorenzen - Vorstand
  • Hannes Taschler, Toblach - Vorstand
  • Johann Unterkofler, Andrian- Rechnungsprüfer/Kontrollausschuss




Mitarbeiter

  • Dieter Herbst, Deutschnofen- Geschäftsführer
  • Johann Prast, Ritten- Buchhaltung
  • Verena Klammsteiner, Barbian- Sekretariat
  • Elmar Gatterer, Pfalzen- Herdebuchleitung
  • Alexander Franzoi, Ritten- Herdebuch
  • Paul Bachmann, Taisten- Zuchtwart
  • Wilfried Kritzinger, Völs- Zuchtwart
  • Gerd Oberarzbacher, Rein in T.- Zuchtwart